Cherry

Wichtige Infos:
Cherry ist ein Notfalltier und sollte zügig vermittelt werden.

Kurzbeschreibung:
Hinweis: Cherry hat Leishmaniose und ist erblindet.

Rasse:
Labrador-Mischling
Geschlecht:
weiblich
Geburtsdatum:
07.2013 (~ 8.8 Jahre)
Lebensabschnitt:
adult
Aufnahmedatum:
02.07.2021

Sonstiges:
Spezialkenntnisse erforderlich

Pate(n):
Uwe Tiede, Stefanie Wagner


Cherry ist eine unternehmungslustige, aufblühende, tolle Hündin, die sich mit viel Kämpfergeist wieder ins Leben zurückbefördert hat. Zu Menschen, die Cherry kennt, hat sie ein sehr herzliches, liebevolles Verhältnis. Sie klettert gerne auf den Schoß, schmust, gibt Pfötchen, verteilt Küsschen, umhüpft ihre Leute freudig und geht, seitdem sie wieder eine gesunde Muskulatur aufgebaut hat, sehr gerne spazieren. Und das alles, obwohl unsere stattliche Dame blind ist (eventuell sieht sie noch Unterschiede bei Licht und Schatten, mehr jedoch leider nicht), Leishmaniose hat und viel durchmachen musste. Dementsprechend muss die sie führende Person Cherry behutsam vor Hindernissen bewahren und so vorausschauend sein, dass Cherry in ihrem Eifer unterwegs nicht in einen Baum oder eine Laterne läuft.

Bei fremden Personen ist Cherry erst skeptisch und meldet unbekannte Stimmen meist lautstark - vor allem wohl zum Eigenschutz, da sie ja nicht sehen kann, wer sich da nähert und ob der Person zu trauen ist. Mittlerweile hat sie aber schon viele unserer lieben Ehrenamtlichen kennenlernen dürfen und wird nun sehr schnell freundlich, nachdem sie Gelegenheit hatte, die neue Person ein wenig mit der Nase abzuscannen und für "OK" zu befinden. ;) Kinder im Haushalt sollten bereits in einem jugendlichen Alter sein.

Bei Artgenossen verhält sich Cherry angespannt. Momentan gehen wir davon aus, dass sie als Einzelhund und Einzeltier im neuen Zuhause glücklicher wäre, da sie der Kontakt zu Artgenossen noch sehr aufregt.

Cherry hatte Glück im Unglück: Sie wurde gerade noch rechtzeitig im Sommer 2021 durch die Behörden sichergestellt und ihrem Halter weggenommen. Als sie zu uns kam, war Cherry Haut und Knochen - sie wog nur noch 20 kg statt ihrem Normalgewicht von knapp 30 kg - und war allgemein durch die Kombination aus der Leishmaniose und massiven Vernachlässigung in einem sehr schlechten Zustand (kahle, schuppige Hautstellen, angeschwollene Gelenke, eitrig-blutig verklebte Ohrränder, viel zu lange Krallen, Zähne/Zahnfleisch extrem entzündet, die Augen viel zu trocken und entzündet, Muskulatur fast nicht vorhanden). Sie schwebte in Lebensgefahr und es war einige Wochen nicht sicher, ob sie das alles überstehen würde, da ihre Blutwerte nicht die besten waren. Anfangs musste ihre Verdauung mit winzigen Futterrationen 6x am Tag wieder angekurbelt werden. Mittlerweile erhält sie wie die meisten unserer Hunde zwei normalgroße Portionen am Tag und freut sich wie ein Schneekönig auf jede Portion.

Was bisher bei Cherry gesundheitlich/medizinisch gemacht wurde:

  • diverse Blutuntersuchungen - Befunde: Anämie (später Verbesserung der Werte), Bestätigung des Leishmaniose-Verdachts
  • Behandlung der entzündeten Augen mit Augensalbe und Befeuchtungsgel
  • Behandlung der entzündeten Ohren (innerlich und Ohrränder)
  • eine offene Stelle am Pfotenballen wurde gesäubert und bis zur Abheilung in Verband gelegt
  • Wegen der kahlen Hautstellen wurde sie sicherheitshalber auf Sarcoptes-Milben untersucht - mit negativem Ergebnis. Der Haarausfall wurde durch die Leishmanien verursacht
  • Kürzung der viel zu langen Krallen
  • Beginn der Therapie gegen Leishmaniose mit Allopurinol-Tabletten: innerhalb der nächsten Wochen massive Verbesserungen am ganzen Körper - Ohren vollständig abgeheilt, Fell nachgewachsen, Gelenke abgeschwollen, gute Gewichtszunahme
  • Fütterung mit Nierendiätfutter bzw. purinarmem Futter, da das Medikament Allopurinol die Nieren belastet
  • Zahnsanierung: 17 Zähne mussten entfernt werden wegen hochgradiger Entzündung

Was gegenwärtig bei Cherry gesundheitlich von uns gemacht wird:

  • Cherry erhält 2x tägl. ihre Allopurinol-Tabl. gegen Leishmanien
  • die Augen werden 2x tägl. mit Befeuchtungsgel beträufelt
  • die Blutwerte werden vierteljährlich kontrolliert
  • Cherry wird purinarm ernährt (Nierendiätfutter oder Nassfutter aus Insekten)
  • regelmäßige Krallenpflege

Was zukünftig bei Cherry gesundheitlich zu beachten ist:

Gegenwärtig ist Cherry sehr gut mit dem Medikament Allopurinol gegen die Leishmanien aufgestellt, diese sind damit soweit "zurückgedrängt", dass die anfangs vorkommenden Beschwerden beseitigt sind. Leider ist Leishmaniose bisher nicht vollständig heilbar, d. h., die Leishmanien sind im Körper immer vorhanden und es ist möglich, dass Cherry phasenweise mit weiteren Medikamenten gegen Leishmaniose behandelt werden muss, um die Parasiten im Zaum zu halten. Seit ihrer Ankunft im Juli 2021 war dies aber noch nicht nötig.

Ihre Augen sind leider irreversibel beschädigt - das Augenlicht kann nicht wieder hergestellt werden. Cherry hat sich aber sehr gut an ihr Leben, wie es jetzt ist, gewöhnt und kommt gut mit ihrer Blindheit zurecht. Evtl. kann das Befeuchtungsgel in Zukunft nur phasenweise eingesetzt oder sogar ganz weggelassen werden.

Als Halter*in sollte man immer ein Auge auf mögliche Symptome haben, regelmäßige Blutuntersuchungen sind empfehlenswert, die purinarme Ernährung sollte fortgesetzt werden und die Krallen benötigen eine regelmäßige Kürzung.

Weitere Informationen zu Leishmaniose

Belohnt wird man mit einer tollen, lebensfröhlichen Hündin, die einem nicht mehr von der Seite weicht. <3

 

Gewicht: 30 kg
Schulterhöhe: ~ 60 cm

letzte Überarbeitung des Textes: 20. Februar 2022

« zurück