Knut

Wichtige Infos:
Ein Interessent hat sich bereits gefunden.

Rasse:
Bordeauxdoggen-Gr. Schweizer Sennenhund- Mischling
Geschlecht:
männlich
Geburtsdatum:
09.05.2020 (1.3 Jahre)
Lebensabschnitt:
adult
Aufnahmedatum:
22.06.2021
Verträglichkeit:
Knut mag weibliche Artgenossen

Sonstiges:
  • kastriert
  • familienfreundlich
  • Jagdtrieb vorhanden


Liebling, jetzt haben wir ein Riesenbaby, der Filmtitel passt auch ganz gut zu der Vorgeschichte von unserem "Knut". Eigentlich hätte doch alles so schön sein können, es wurde sich genau überlegt, ob ein Hund in die Familie passt. Informationen wurden gesammelt und die Entscheidung wurde mit der gesamten Familie besprochen. Die Realität sah dennoch anders aus. Knut wurde einfach zu groß und ungestüm. Für uns war die Größe bei der Mischung nicht wirklich eine Überraschung, für seine Menschen leider schon.

Bei uns zeigt Knut gegenüber Menschen gutmütiges Verhalten und ist auch bei Fremden sehr kontaktfreudig - mit vollem Körpereinsatz. In seinem vorherigen Zuhause gab es bis auf Kollisionen keine Probleme mit den Kindern. Kinder im neuen Zuhause sollten schon etwas standfester sein, auch wenn es bei einer Kollision vermutlich kein Halten gibt. Hier müssen beide Seiten (Knut/Kinder) kontrolliert und angeleitet werden.

Bei uns zeigt sich Knut dennoch gut kontrollierbar und lässt sich relativ einfach ausbremsen, wenn es mal mit ihm durchgeht.
Knut muss und will noch ganz viel lernen. Hier kann auf ein schon bestehendes Grundgerüst aufgebaut werden. Er beherrscht das kleine Hunde-Einmaleins, seine Leinenführigkeit ist in der Regel schon sehr gut, hier muss noch etwas intensiver an z. B. Hundebegegnungen gearbeitet werden. Als neuer Halter sollten Sie sich auch wirklich dahinterklemmen, eine gute Leinenführigkeit auszubauen. Knut wird schnell merken, dass er die Kraft hat mit Ihnen spazierenzugehen und nicht anders herum.

Beim Autofahren ist er noch etwas nervös, fährt aber ohne große Probleme mit.

Knut ist am liebsten immer mit dabei, musste in seinem vorherigen Zuhause auch nicht wirklich alleine bleiben. Es ist zwar schon etwas besser geworden, dennoch kann es vorkommen, dass er bei Abwesenheit seiner Menschen Gegenstände zerstört. Er war maximal 1 Stunde alleine. Bei uns klappt es mit dem Alleinebleiben recht gut, dieses ist aber nicht wirklich ein vergleichbares Alleinebleiben wie in einem Zuhause. Dennoch merken wir hier auch, dass er nervös wird, wenn wir ihn z. B. auf einem Freilauf lassen. Er hat hier nur schnell akzeptiert, dass es kein Weg daran vorbei gibt.

Ach, da kommen wir zu dem nächsten Punkt: Zäune sind für Knut nicht unbedingt ein Hindernis. Seine vorherigen Halter hatten uns bereits darüber informiert, dass ihr Zaun von 1,75 Meter mit Leichtigkeit bezwungen worden ist und Knut recht schnell Gefallen am Wandern gefunden hat. Auch hier hat er schnell angefangen den Zaun zu testen, um hinter uns herzukommen, stellte aber auch genauso schnell fest, dass der Übersprungschutz seinem Namen alle Ehre macht.

Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie. Knut ist teilweise sehr distanzlos und körperlich, dieses kommt nicht bei allen Hunden gut an. Ein schon vorhandener Hund sollte weiblich sein und zumindest nicht gleich umfallen, wenn er mal nicht bremsen kann.

Knut zeigt jagdliches Interesse bei Bewegungsreizen. Er hat in seinem vorherigen Zuhause mit Hühnern und einer Katze gelebt. Während er vor der Katze einen gesunden Respekt hatte, machte es ihm Freude, die Hühner hin und wieder aufzuscheuchen. Verletzt hat er dabei jedoch kein Tier.

Knut sucht somit Menschen, die ihn im schlimmsten Fall ausbremsen können, sollten die Pferde mal mit ihm durchgehen - jemanden, der Spaß daran hat, zusammen mit seinem Hund zu arbeiten und gerne draußen unterwegs ist. Es muss gewährleistet sein, dass Knut im Zweifelsfall z. B. mit zur Arbeit kann oder anders versorgt wird, sollte es mit dem Alleinebleiben weiterhin schwierig bleiben.

Gewicht: 51 kg
Schulterhöhe: ~ 75 cm

letzte Überarbeitung des Textes: 2. Juli 2021

 

« zurück