Watson

Rasse:
Rauhaardackel-Mischling
Geschlecht:
männlich
Geburtsdatum:
26.05.2020 (4.1 Jahre)
Lebensabschnitt:
adult
Aufnahmedatum:
19.10.2022

Sonstiges:
  • Jagdtrieb vorhanden
  • Spezialkenntnisse erforderlich

Pate(n):
Stephanie und Mike Wohlmeier


Der 3/4-Dackel-1/4-Jack Russell Terrier-Rüde Watson ist ein lebendiger, lauf- und arbeitsfreudiger kleiner Kerl. Seine Nase ist immer in Betrieb und es ist für ihn das Größte, mit seinem Menschen unterwegs zu sein und geistig ausgelastet zu werden. ...Würde der Text hier enden, wäre Watson in Nullkommanix vermittelt - aber leider ist es mal wieder nicht ganz so einfach.

Watson wurde aufgrund von Beißvorfällen gegen Menschen an uns abgegeben. Die uns geschilderten Vorfälle ereigneten sich im Familien- bzw. Freundeskreis der ehemaligen Halter, wenn Watson angefasst, gekuschelt oder festgehalten wurde und sollen erst angefangen haben, als Watson ca. 2 Jahre alt war. Für die Beteiligten kamen die Beißvorfälle unerwartet, da es sich für sie um alltägliche Situationen handelte (beim Autofahren auf Schoß halten, auf Sofa kuscheln, nach Spaziergang über Kopf/Brust streicheln). Leider belässt es Watson in diesen Momenten nicht bei einem "Schnapper", sondern er hält fest bzw. geht mehrmals hinterher, wenn er abrutscht. Gesundheitlich ließen sich bisher keine Ursachen für sein Verhalten feststellen. Die Vorbesitzer waren "dackelerfahren" und Watson kommt aus Jägerskreisen, soll aber nicht jagdlich geführt worden sein.

Uns Tierpflegerinnen gegenüber zeigt sich Watson bis jetzt grundlegend freundlich, anlehnungsbedürftig, oft nahezu kindlich. Er hat im Tierheim noch keine Anstalten gemacht, bewusst einen Menschen zu attackieren. Was wir aber beobachten, ist, dass er von der freundlichen Stimmung schnell wechseln kann in eine angespannte Körperhaltung (v. a., wenn er länger angefasst wird) und er Kontrollverhalten zeigt. In anderen Momenten verhält er sich dagegen teils ohne ersichtlichen Grund sehr unterwürfig, duckt sich, drückt sich an die Wand. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir Tendenzen ausmachen, im Zuge derer Watsons Verletzungsabsichten wahrscheinlich ausgelöst werden, eindeutige Trigger lassen sich (noch?) nicht nennen. Bei uns wird Watson in vielen Situationen prophylaktisch mit Maulkorb abgesichert. Möglich ist, dass er das Aggressionsverhalten mit Maulkorb weniger zeigt, da clevere Hunde wie er lernen können, dass sie mit Maulkorb nicht die Wirkung erzielen wie normalerweise ohne Absicherung.

Wer sich für den Schlauberger interessiert, muss seine Körpersprache mitsamt aller Feinheiten sicher lesen können, um einzuordnen, wann eine vorsorgliche Absicherung mit Maulkorb wichtig ist, damit keine Verletzungen mehr passieren. Watson ist den Maulkorb gewöhnt und trägt ihn ohne Probleme. Etwas Hoffnung macht es, dass Watson zwar ihm bekannte Personen verletzt hat, jedoch nicht (bewusst) seine eigentliche Bezugsperson. Vermutlich wäre eine einzelne Person im Haushalt die beste Wahl für ihn, wenn er diese akzeptiert und respektiert.

An Hundeanfänger oder einen Haushalt mit Kindern können wir Watson aufgrund zu hoher Verletzungsgefahr nicht vermitteln. Auch andere (kleinere) Haustiere sollte es aufgrund von Watsons ausgeprägtem Jagdtrieb nicht geben.

Bei Artgenossen verhält sich Watson beim ersten Kennenlernen freundlich bis angespannt und lebte bei uns zeitweise mit zwei anderen kleinen unkastrierten Rüden zusammen, was erst ohne besondere Vorkommnisse klappte, solange es keine Ressourcen wie Futter, Menschen, Spielzeug zu verteidigen gab. Während Watson um den einen Rüden ("Peppi") einen großen Bogen machte, nachdem der ihm Grenzen (knurren, Zähne zeigen) aufzeigte, suchte er ausgerechnet bei dem anderen ("Draco"), der Streit normalerweise aus dem Weg geht, 2x eine ernste Konfrontation. Hier zeigt sich ein ähnliches Muster wie bei den Vorfällen mit Menschen: Ist Watson erstmal in Rage, beruhigt er sich von alleine nur schlecht und belässt es nicht bei einem Schnapper. Aktuell hat er deshalb nur mit Maulkorb abgesichert Kontakt zu Hunden.

Im Auto fährt Watson gut mit, sollte aufgrund der Vorgeschichte (s. o.) dabei aber in einer Transportbox o. ä. abgesichert sein.

Alleinebleiben musste Watson in der Vergangenheit nicht regelmäßig. War er doch mal paar Stunden allein zu Hause, machte er dies ohne Probleme mit. Sein Spielzeug zerrupfte er allerdings schon mal und bei uns im Tierheim gerne alles aus Plüsch/Schaumstoff. Stubenrein zeigte er sich sowohl im alten Zuhause als auch bei uns im Tierheim.

Schreiben Sie uns bei Interesse gerne eine E-Mail an info@tierheim-elmshorn.de mit einer kleinen Beschreibung zu sich selbst, Ihrem Erfahrungsstand zur Hundehaltung und Ihrer Rufnummer. Alternativ erreichen Sie uns zu den Bürozeiten Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 14:30 bis 17:30 Uhr telefonisch unter 0412184921.

Gewicht: ca. 9 kg
Schulterhöhe: ~ 30 cm

letzte Überarbeitung des Textes: 29. Dezember 2022

« zurück